Ganz schön nuttig

Alles ist heutzutage nuttig geworden. Schminke ist nuttig, Schuhe sind nuttig, Ausschnitt ist nuttig, Kleider sind nuttig, Röcke sind nuttig (und immer so kurz!) und Oberteile aus Netzstoff oder transparentem Stoff sind sowieso super nuttig.
Nuttig nuttig nuttig. Das Wort sagt sich aber auch so schön. So als hätte es gar keine Bedeutung mehr, so als wäre es einfach ein Adjektiv wie bequem oder elegant. Ist es aber nicht. Aber zurück zum Anfang.

Fangen wir an bei der Königin alle Nutten:
Julia Roberts in Pretty Woman. Hach, was war die schön nuttig.

giphyMit selbst geflickten Lederstiefeln, einem schnittig engen Kleidchen und dazu diese platinblonde Perücke. Die hat sich aber auch heraus geputzt. Und dann traf sie ihren Prinzen und bekam teure Kleider geschenkt und sah endlich nicht mehr nuttig aus. Hallelujah!
Dann war sie eine ernst zu nehmende Dame, die zu Pferderennen und Tee eingeladen wurde und davon träumen wir doch alle ein bisschen, wenn wir uns zwischen Pizzafett und Gossip Girl in den Schlaf weinen.

Möchte man heutzutage Sexarbeiterinnen (wie es nämlich eigentlich heißt) sehen, muss man nur mal einen gemütlich Abendspaziergang über die Reeperbahn in Hamburg machen. Da stehen die Frauen dann bei Wind und Wetter und werden nicht müde, ihre Hotpants zurecht zu zupfeln. Ich bewunder das, wirklich. Mit den meisten Männern, die mir da entgegen torkeln, möchte ich nicht mal zusammen neben einem Geldautomaten stehen. Diese Frauen jedoch schlagen Profit aus den einsamen Männerherzen, sie machen Geschäfte und wickeln Deals ab und das alles auf Pfennigabsätzen. Wer da nicht seinen Hut zieht, weiß nicht, wie schwer es sein kann, überzeugend einen Orgasmus vorzutäuschen.
Aber alles, was sie tragen, ist eben nuttig. Bummsaus.

Und wenn eine Frau, die keine Sexarbeiterin ist, so etwas privat ebenfalls tragen möchte, darf sie das zwar, aber dann ist sie eben auch nuttig.
Bei keinem anderen Beruf auf der Welt ist das so.
Sagen wir zu Blusen, dass sie kellnerig sind?
Oder zu Adiletten, dass sie bademeisterig sind?
Mein Anzug ist nicht managerig und selbst eure verschissenen Anker und Bötchen auf jedem Kleidungsstück sind nicht kapitänig.
Nein, dieses Privileg haben nur Sexarbeiterinnen.
Nuttig, das kann man auch so schön aussprechen. Richtig hart und mit schön viel Spucke beim T.

Unsere Generation ist darüber natürlich längst hinweg und benutzt nuttig nur noch im postironischen Sinne.
Hihi, mein Cat Eye ist ganz schön nuttig geworden heute.
(Nein ist es nicht, du kannst dich nicht schminken und außerdem hast du Lippenstift am Schneidezahn.)
Guck mal, das rückenfreie Kleid. Damit sehe ich richtig NUTTIG aus oder? Schau mal wie NUTTIG meine Stiefel sind.
So als wären wir kleine Kinder, die gerade ein neues Wort gelernt haben und dieses bei jeder unpassenden Gelegenheit hinaus posaunen.
Was ist denn eigentlich los mit uns?
Merken wir nicht, dass wir damit unterschwellig immer wieder eine ganze Berufsgruppe auf einige Kleidungsstücke reduzieren und sie damit herab würdigen?
Dass wir Begriffe wie „Nutte“ oder „Hure“ damit wieder salonfähig machen? Natürlich dürfen Sexarbeiterinnen sich selber so nennen. Her job, her choice. Aber genau so, wie ich mich auch eine Bitch nennen darf, fände ich es weniger geil, wenn mein Date mich zärtlich zwischen Popcorn und Rotwein „meine kleine Bitch“ nennt.

Und ja klar, da ist sie wieder Lalülala die PC-Polizei.
Ist natürlich super ekelhaft und nervig wie wir ständig spitzfindig um die Ecke kommen, nur um schon wieder das Haar in der Suppe zu finden. Aber solange du nicht bei Minusgraden in kurzen Kleidern an der Straße stehst, um deine Miete zu bezahlen, hast du auch nichts zu melden.
Ich bin nicht nuttig, nur weil ich viel Haut zeige. Das tun Bademeister auch. Ich bin nicht nuttig, egal wie scharf mein Lidstrich, wie knallrot die Lippen oder wie tief der Ausschnitt ist.
Es ist ein Unding, dieses Wort einfach so umher zu schleudern, so als hätten wir das Recht dazu. So als hätten wir genug Schwänze gelutscht, um uns das zu verdienen.
Und gebt nächstes Mal den Frauen auf der Reeperbahn im Winter mal nen heißen Kaffee mit Schuss aus. Den haben sie sich nämlich wirklich erarbeitet.

giphy (1)

Ein Kommentar zu „Ganz schön nuttig

  1. Ich hätte es nicht besser sagen können!
    Du hast wirklich so recht mit Dem Text!
    Leider gibt es in meinem Bekanntenkreis viele Leute die Sätze wie „die sieht voll nuttig“ oder „so gehst du mir nicht raus!Du bist doch keine Schlampe!“ sagen. Ich könnte jedes mal kotzen aber es gibt halt Menschen die wollen einfach nicht zu hören und gehen mit geschlossenen Ohren durchs Leben haha

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s